Lateintag 2014

Der diesjährige Lateintag steht unter dem Motto "prodesse et delectare" - es nützt und macht Spass. Ziel ist, den Wert und die Bedeutung des Lateins in der heutigen Zeit einer breiteren Öffentlichkeit aufzuzeigen. Die erwarteten 600 Besucherinnen und Besucher dürfen sich auf spannende Referate, auf einen Theaterwettbewerb „Phaedri fabulas fingite“ und musikalische Leckerbissen freuen. Das Tagesprogramm findet im Campus Brugg-Windisch, im Vindonissa - Museum und in der Katholischen Kirche Windisch statt.

Im Programm finden sich vielseitige und spannende Angebote für jeden Geschmack. Jugendliche (*) wie Lateinkenner/-innen (a) und Personen, die keine Lateinkenntnisse (n) haben, kommen auf die Rechnung. Gemäss unseren Leitsätzen "Wer Latein kennt, hat mehr vom Leben" (prodesse), "Latein macht Freude" (delectare) und "Latein schlägt Brücken" (coniungere) präsentiert sich das bunte Programm.

Das Schlussbouquet mit der Festrede von Dr. Christian Utzinger, Universität Zürich, geht wie üblich im Salzhaus über die Bühne.

Das Tagesprogramm auf einen Blick:

SALUTATIO

9.00 Uhr:


Fanfare und Begrüssung, Empfang im Haus 6 des Campus FHNW

PRODESSE ET DELECTARE
9.30 – 16.00 Uhr:

Die lateinische Sprache steht im Zentrum – als Botschafterin 
durch Themen und Zeiten und als Studienobjekt:

Ein vielseitiges Angebot zum Zuhören und Mitmachen in den Räumen des neuen Campus und im Vindonissa-Museum, mit einem musikalischen Schwerpunkt in der Katholischen Kirche Windisch

PHAEDRI FABULAS FINGITE!
16.30 – 18.00 Uhr:

Lateinschüler und -schülerinnen spielen Fabeln
von Phaedrus als Theaterszenen.

Campus Studiensaal 5.0H02

Moderation: Dr. Bernadette Schnyder und Prof. Dr. Marco Menna

CULINARIA

Das Campus Restaurant im Gebäude 5 bietet warme Mahlzeiten mit römischen Spezialitäten. Bei den Hörsälen eingerichtete Kaffeestände ermöglichen eine rasche Pausenverpflegung. Im Haus 6 hält ausserdem ein Coop Supermarkt ein vielseitiges Take-away-Angebot bereit.

Forum librorum

Besuchen Sie die Bücherstände der Buchhandlung Klio, Zürich und des Klett-Verlages vor den Hörsälen im Campus-Erdgeschoss